Quellen

Hier die Hauptwerke, die die Radialfeldvorstellung darstellen bzw. sie verständlich machen (können).

„Der Baustoff der Welt“, Helmut Friedrich Krause

„Räume, Dimensionen, Weltmodelle“ , Jochen Kirchhoff

„Über das Unendliche, das Universum und die Welten“, Giordano Bruno

Eine Gesamtdarstellung aller Erkenntnisvorgänge für ‚das grundsätzlich Andere‘ in Herangehensweise und Ergebnis – im Vergleich zu den zur Zeit gängigen Theorien und Denkweisen – im Laufe der vergangenen Jahrtausende und Jahrhunderte ist hier natürlich nicht möglich und auch nicht angestrebt. Im engeren Sinne und zum grundsätzlichen Verständnis des hier vorgestellten Ansatzes sind die Arbeiten von Giordano Bruno, Helmut Friedrich Krause und Jochen Kirchhoff nötig. Im weiteren Sinne z.B. Schelling und Goethe.

Natürlich haben auch die Protegiers der ‚modernen Naturwissenschaften‘ (speziell der Physik und Astrophysik) indirekt und ganz sicher nicht willentlich dazu beigetragen, die Radialfeldvorstellung zu entwickeln. Ihre Ansätze bieten nun eine Art scharfen Kontrast, der die Eigenschaften, Vorzüge und überzeugenden Deutungsmöglichkeiten der Kernverstrahlungs- und Radialfeldhypothese besonders hervortreten lässt.